Diesel-Elend: Fehler in Kreditverträgen ermöglicht Ausstieg

Egal ob Diesel oder Benzin, alt oder neu: Wer seinen Wagen nach dem 10. Juni 2010 bei einem Händler gekauft hat, oder den Kauf finanziert hat, kann bei fehlerhaften Verbraucherinformationen den Vertrag widerrufen. Das sei die einfachste Möglichkeit das „Diesel-Elend“ zu beenden, ohne Klagen gegen Konzerne führen zu müssen, sagt H. Heinze, Geschäftsführer des Deutschen Finanzmarktschutz Vereins (DFMS). Weiterlesen

So lästige Immobilienkreditverträge loswerden und von Zinsen profitieren

ratgeber

Banken sind wahrlich nicht angetan vom sogenannten Widerrufsjoker und versuchen sich dementsprechend gegen dessen Durchsetzung zu wehren. Immobilienkreditnehmer müssen aber nicht verzagen und können von den seit Vertragsabschluss gesunkenen Zinsen profitieren. Gerichtsurteile belegen die guten Chancen, auch Jahre später mit einem Widerruf Erfolge zu erzielen. Der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS) empfiehlt daher betroffenen Kreditnehmern die professionelle Überprüfung ihrer Verträge. Weiterlesen

Montranus I und II: Wieder Urteil zur Rückabwicklung

Das Landgericht Heidelberg hat einem Anleger, der in Montranus-Fonds investiert hatte, einen Schaden von 44.000 Euro zugesprochen. Wieder einmal wurde die Helaba Dublin, die diese Medienfonds finanziert hatte, zur Rückabwicklung verurteilt. Dieses Urteil zeige, dass man auch heute noch die Verträge widerrufen und den entstandenen Schaden durchsetzen könne. Weiterlesen